Samstag, 29. November 2008

Die Flut der Nachrichten zum IYA schwillt spürbar an ...

... weshalb ein ideales Format noch gefunden werden muss, um die Übersicht zu behalten. Hier mal ein Versuch, die vielen Entwicklungen der letzten Tage nach hierarchischen Kategorien zu sortieren.

Achtung: im Dezember bevorstehende Ereignisse!

  • Am Donnerstag, dem 4. Dezember 2008 um 11:00 Uhr MEZ treffen sich das International Polar Year und das IYA bei einem gemeinsamen Internet-Event: "it's all about interaction and dialogue!"

  • Ein Essay-Wettbewerb des Space Generation Advisory Council, bei dem es Reisen zum internationalen Kick-Off in Berlin zu gewinnen gibt, hat am 12. Dezember Einsendeschluss; Zielgruppe sind 18- bis 23-Jährige.

Weltweite Entwicklungen, auch für Deutschland interessant

  • Bereits am 1. Januar, jeweils um 12:00 Ortszeit, soll rund um den Globus der "Dawn of the IYA 2009" mittels Sonnenbeobachtung oder bei schlechtem Wetter anderen Events begangen werden: "We call all professional and hobby astronomers to participate in what will be the largest Sun observation event in the world," fordern die portugiesischen Organisatoren dieser Werbeaktion für das IYA (und die Sonnenforschung).

  • Planer von öffentlichen Beobachtungsaktionen können nach seiner gegenwärtigen Entwicklung darauf hoffen, dass der Komet Lulin eine nette Erscheinung bieten wird, wenn er im Februar hoch am Himmel steht ...

  • ... und zumindest ein Theoretiker glaubt weiter, dass die Leoniden 2009 eine ZHR von 500 erreichen werden (also fünffache typische Perseiden-Stärke). Leider zu früh für Europa - und ein alternatives Modell bestätigt das noch nicht.

  • The World at Night hat allerlei Verlautbarungen zu geplanten Ausstellungen - eine Präsenz beim deutschen Kick-Off am 20.1. in Berlin steht bereits in der Tabelle - und mehr.

  • Und ein weiteres Mal wird auf die Podcast-Aktion 365 Days of Astronomie hingewiesen, bei der Themen aus dem Planetensystem noch unterrepräsentiert zu sein scheinen.

Entwicklungen in Deutschland

  • Eine Pressemitteilung des Nationalen Komitees nach der Konferenz vor einer Woche ist in der Globalversion u.a. hier und hier gespiegelt worden; es gibt auch Versionen des MPE und der TUB (was hier diskutiert wurde).

  • Als Folge der o.g. Diskussion hat das Webportal AstroTreff blitzartig ein Diskussionsforum zum IYA eingerichtet, in das auch alle (wenigen) früheren Threads aus anderen Foren verschoben wurden und das Auszüge aus diesem Blog spiegelt.

  • Ein neues Astronomie-Portal für Lehrer speziell zum IYA hat Lehrer-Online eingerichtet - u.a. ist bereits eine Einheit zum Somnium Keplers zu finden.

  • Die Webseite mit dem wunderlichen Namen Monsters&Critics hat anlässlich des nahenden IYA eine Menge Webseiten zur Astronomie durchforstet und ist dabei sogar auf dieses Blog gestoßen.

  • Ein neues Portal für das IYA in Baden-Württemberg hat seine Pforten geöffnet; u.a. ist dort ein besonders umfangreiches Flugblatt zu finden. (Weitere Flyer sind übrigens in Bonn, im Ruhrgebiet und in Berlin und Umgebung in der Mache.)

  • Aus Jena kamen gleich zwei Meldungen bzgl. eines IYA-Auftaktes schon am 7. Januar: eine kurze & konfuse (als ob die Ausstellung "Alles komisch" heißen würde) und eine längere mit einem Konzert - zusammen stimmt's, wie der eigenen Darstellung zu entnehmen ist.

  • Die Neueröffnung des Planetariums in Merseburg wird ebenfalls für reichlich IYA-Werbung genutzt - wie auch seine Homepage (nicht alle tun dies so vorbildlich).

  • Zu der IYA-affiliierten Ausstellung "Sternstunden - Die Wunder des Sonnensystems" hat das DLR jetzt eine neue Webseite eingerichtet und wirbt dafür mit allen Mitteln.

IYA-Meldungen aus aller Welt

Dies und das am Rande des IYA

  • Der kanadische Amateurastronom, der als erster die verlorene Astronautentasche im Orbit filmte, kommt in einem Interview am Schluss auf das IYA zu sprechen: "it puts a good light on astronomy. Next year is the International Year of Astronomy so it's good timing."

  • Auf der Homepage des Kepler-Satelliten tickt jetzt eine Countdown-Uhr zum derzeitigen Starttermin 6. März hinunter - das Projekt betrachtet die NASA peripher als eine Art Beitrag zum IYA.

  • Ein bekannter Astrophysiker ist anlässlich einer Preisverleihung auf das IYA eingegangen: "I think astrophysics is the motor to get the general public, the young people interested in physical questions."
Und zu guter Letzt ist doch tatsächlich der erste IYA-SPAM in der Mailbox des Bloggers gelandet: Auf Französisch werden wir aufgefordert, zur Feier des IYA u.a. unsere Planetarien schön zu beleuchten ...

Sonntag, 23. November 2008

Das Ende vom Anfang: Jede Menge wichtige Details auf dem Bonner Meeting

An die 50 Aktive des International Year of Astronomy in Deutschland und den IAU-Koordinator des IYA, Pedro Russo, hat am Samstag das letzte nationale Vorbereitungstreffen nach Bonn gelockt, und in einem fast siebenstündigen Marathon war der Status einer Vielzahl der Projekte auf globaler, nationaler und regionaler Ebene zu erfahren. Inzwischen sind 132 Länder dabei, mit dem Ziel 140, und das offizielle musikalische Leitmotiv dieser "worlwide celebration" (Russo) gibt es auch als MP3-File, genau 2 Minuten lang. Alle Cornerstones, Special Projects, Task Groups usw. dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der größte Teil der weltweiten IYA-Aktivitäten auf ganz lokaler Ebene stattfinden wird, und das zentrale Sekretariat kann letztlich wenig mehr tun als alle anzufeuern. Der Gesamtetat 2007 bis 2010 beträgt gerade einmal 350'000 Euro (die Einnahmen durch die z.Z. 2 Global Sponsors inklusive): Das langt, abgesehen von unvermeidlichen Verwaltungskosten, gerade einmal für Kommunikationsaufgaben wie die Erstellung von Broschüren (die 4. Version des Hauptheftchens kommt im Januar) und 10'000 Euro "seed money" pro Cornerstone. Diese Hauptstoßrichtungen sind unterschiedlich weit gekommen:
  • Statt einem "Galileoscope" für die ganze Welt wird es eine ganze Reihe Billigteleskopprojekte unter diesem Label geben, die z.T. bereits vertrieben werden, insbesondere eins aus Japan. "Das" internationale Galileoscope hatte eine bekannt problematische Geschichte, aber "in a couple of days" (eine Woche höchstens), kündigte Russo an, würde seine Webseite online gehen und die endgültigen Spezifikationen und Bestelldetails verraten. Die Zielrichtung bleiben - wie seit dem Kurswechsel im Mai - Schulen, nicht mehr die breite Öffentlichkeit.

  • Sogar weiter gekommen als zunächst geplant, ist der Cornerstone Cosmic Diary: Neben den 24 Blogs der ausgewählten Astronomen wird nicht nur ein Buch erscheinen, sondern der History Channel wird auch noch eine TV-Dokumentation produzieren. Öfters mal den Vorsitz wechseln musste derweil der Cornerstone She is an Astronomer, weil zwei Vorsitzende nacheinander in den Mutterschaftsurlaub gingen (für Russo ein erster messbarer Erfolg des IYA :-). Und vom Portal to the Universe wird es wohl erst zu den 100 Hours im April eine vollständige Version geben, am 1. Januar nur eine Art Prototyp.

  • Der Dark Skies-Cornerstone setzt v.a. auf die drei Sternzähl-Initiativen GLOBE at Night (im März), the Great World Wide Star Count (im Oktober) und How Many Stars (mehrere Monate über's Jahr verteilt): Durch derartige 'citizen science' soll das Bewusstsein geschärft werden. Diverse andere Inititiativen zwecks zeitweiser Lichtabschaltung und natürlich die 100 Hours werden als Partnerprojekte verstanden. (In Sachen 100 Hours of Astronomy war übrigens von dessen Koordinator am 20.11. zu erfahren, dass die Datenbank für die Anmeldung von Starparties "within a week" freigeschaltet werden soll.)
Die 100 Hours sind in der Tat das globale Event des gesamten IYA, bestätigte Russo, vergleichbare andere Aktionen sind vorerst nicht geplant. Aber wenn die 100 Hours besonders gut laufen (und für genug Server-Power bei den Webcasts sorgen u.a. Großrechner der ESO), dann könnte man über eine Wiederholung im Herbst nachdenken. Sobald die Planung des internationalen Eröffnungsevents in Paris steht (Programm zwei volle Tage von morgens bis Mitternacht; trotz Saals für 1000 Personen nur für geladene Gäste + Presse; Webcast wegen fehlender Kabel der UNESCO noch unsicher), wird sich das Sekretariat weitgehend auf die 100 Hours konzentrieren. Im Verlauf des Jahres wird es ein paarmal zentrale Pressemitteilungen geben, die den nationalen Knoten zwecks Übersetzung jeweils vorher zur Verfügung stehen. Und die SPoCs werden eingeladen, über Highlights in "ihren" Ländern auf der weltweiten Homepage zu berichten; ansonsten gibt es aber durchaus noch Potenzial, das "International" im IYA zu betonen und ähnlich gelagerte Initiativen in verschiedenen Ländern zusammenzuführen. (Die Nutzung des dafür eigentlich gedachten internationalen Forums hält sich nach wie vor sehr in Grenzen.)

In Deutschland wird das erste - hoffentlich - weithin sichtbare Ereignis ebenfalls die Eröffnungsveranstaltung sein, am 20. Januar im Museum für Kommunikation in Berlin: Auch dieses Event für Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, internationale Gäste und Presse ist aus Raumgründen nicht öffentlich; auch hier wird an einem Webcast gearbeitet, und ein paar Eintrittskarten werden vermutlich verlost. Der Abend (der mit der Eröffnung der vierwöchigen Ausstellung "ESO - the European Window to the Universe" zusammenfällt), beginnt mit kurz gehaltenen Grußworten, denen eine Liveschaltung zur ESO in Chile, Talk mit u.a. einem Astronauten und literarische Sequenzen folgen; auch Schüler und Amateurastronomen können sich (mit Teleskopen) präsentieren, dazu gibt es (nur diesen einen Abend) Messestände von Industrie und Wissenschaft, in Kombination mit einem Empfang.

Weitere bundesweite Entwicklungen betreffen vor allem die Präsenz des IYA in wichtigen Online-Portalen: Namentlich Welt der Physik wird 2009 seinen Astronomieanteil weiter steigern und u.a. auch den LHC auf der Frontpage durch das IYA-Logo ersetzen. Der mit großem Aufwand produzierte Veranstaltungskalender wird mit dem des IYA "verzahnt", im Wochenrhythmus wird ein neues astronomisches Thema behandelt, jeder zweite Podcast wird von Astronomie handeln, und im Herbst wird gar ein Astronom - so ähnlich wie beim Cosmic Diary - bei seiner Arbeit mehrere Wochen lang begleitet. Astronomisches Bild- und Informationsmaterial von der Welt der Physik darf im Rahmen einer Creative Commons-Lizenz frei verwendet werden. Das IYA wird ebenfalls bei Astronomie.de eine Basis bekommen (mit eigenen Beiträgen der Redaktion, etwa astronomischen Grundkursen und Wettbewerben), und weitere große Wissenschaftsportale haben bereits angefragt. Auch die Homepage der VdS wird das IYA begleiten - und in einer Mediathek ebenfalls Bildmaterial (rund 100 Infografiken) zur freien Verwendung anbieten, das für eigenen Vorträge genutzt werden kann. Die bedeutendste IYA-Zusage im Printbereich gibt es derzweil von der Zeitungsbeilage "Prisma", deren 8,1 Mio.(!) Leser - bereits gestählt durch eine Kolumne zum Mathejahr - 2009 mit 6 großen und zahlreichen kleinen Astro-Artikeln erfreut werden.

Die Erfassung der Highlight-Veranstaltungen im Land schreitet voran, und u.a. werden die Highlights der Physik von BMBF und DPG vom 20.-24. September in Köln langsam konkreter und haben den Titel "Sternengucker" bekommen: Es wird etwa 30 Experimente mit mehr oder weniger direktem Bezug zur Astronomie aus diversen Instituten geben, finanziert von Ministerium und Sponsoren, die (so die Erfahrung 2008 in Halle) rund 30'000 Besucher, meist Schüler, anlocken dürften. Nach Ankündigung eines Vertreters des BMBF wird das neue "Schülernetzwerk Teilchenwelt" im 4. Quartal 2009 zur Astronomie "rüberschwenken" und ebenfalls Schüler und Astronomie zusammenbringen: Im Kontakt mit echten Astronomen werden dabei echte Messdaten ausgewertet. (Als Motto der Woche der Schulastronomie im November wurde derweil "Die Sonne ist ein normaler Stern" gewählt, und hier und da werden auch schon Schulaktionen zur Astronomie im IYA geplant.) Und ganz große Events im IYA? Wie es jetzt aussieht (Details werden im Dezember verkündet), wird die gesamte Feuerwerks-Kette Rhein Flammen am 2.5. sehr gut erkennbar dem IYA gewidmet werden. Die Million Zuschauer dürfte sich bei der Gesamtevaluierung des IYA (die professionell u.a. durch Universitäten erfolgen soll) gut in der Bilanz Deutschlands machen.

Mittwoch, 19. November 2008

Nachrichten überschlagen sich: Tagung am 22.11. / IYA-DVD-Lob / BMBF-Wissenschaftsjahr ausgerufen / "100 Hours" konkreter / Teleskope für lau in UK

Das Programm für die IYA-Vorbereitungs-Abschlusstagung steht

Und zwar hier: Die zur Verfügung stehenden 5 Stunden und die Vortragsanmeldungen passten gut zusammen. An Teilnehmern haben sich bisher rund 35 fest angemeldet, ein paar dürfen noch dazu stossen - was auch für die Presse gilt. • Das deutsche IYA-Komitee hat sich diese Woche übrigens auf der WissensWerte in Bremen präsentiert und wichtige Kontakte geknüpft; über das Programm dieses Meetings von Wissenschaftsjournalisten berichtet ein Blog. • Schon jetzt beginnt eine Ausstellung zum IYA mit alten Büchern in Wolfenbüttel. Und wir hören von weiteren IYA-Aktionen in Nürnberg (dies könnte sich zu einem Highlight-Event entwickeln) und in/bei Trebur.

Die offizielle DVD zum IYA überzeugt!

Dieser Blogger und andere erwiesenermaßen harte TV-Doku-Kritiker haben sich der Eyes on the Skies angenommen - und sind begeistert: Einen so guten Film über Astronomie gab es im "richtigen" Fernsehen seit Jahren nicht (auch wenn gegen Ende hin ein wenig viele komplizierte astrophysikalische Konzepte in rasanter Folge eingeführt werden). Dank einer konzertierten Aktion deutscher Sternfreunde, die im Abspann auch alle genannt werden, hat die DVD einen englischen und einen - schön gesprochenen - deutschen Soundtrack: das Giveaway für IYA-Veranstaltungen aller Art! Bei diversen Volkssternwarten und Planetarien wird die DVD für ein paar Euro zu haben sein - und sie kann auch im "Hubble-Shop" bei der ESO bestellt werden. Und bei letzterer war heute auch zu erfahren, dass für bestimmte IYA-Aktionen die Papp-Version der DVD kostenlos zur Verfügung gestellt werden soll - dazu sind aber noch keine Details bekannt.

"Forschungsexpedition Deutschland" als Wissenschaftsjahr 2009 ausgerufen

Heute ist es endlich offiziell geworden: In einer Pressemitteilung, auf einer eigenen Webseite und einem Infoblatt beschreibt das BMBF, wie es sich das erste themenlose Wissenschaftsjahr vorstellt. Zusammen mit einer ganzen Reihe Partnern - darunter der Max-Planck-Gesellschaft (die einen Zug rollen lässt), Wissenschaft im Dialog, der Leopoldina, der Robert-Bosch-Stiftung und dem Stifterverband, die unterschiedlich weit in ihrer konkreten Planung sind - sollen eine Reihe Aktionen auf die Beine gestellt werden, etwa ein Hochschulwettbewerb und viel für Schüler. Das überlappt sich an vielen Stellen mit den deutschen Aktivitäten des IYA, auf das indes kein einziges der heute ins Web gestellten Dokumente Bezug nimmt. Das nationale IYA-Komitee wird darauf hinarbeiten, dass offenkundige Synergien genutzt und verwirrende Konkurrenzsituationen zwischen dem nationalen Wissenschaftsjahr und dem internationalen Astronomiejahr vermieden werden - immerhin ist die Astronomie eine der Stärken der deutschen Wissenschaft!

Die "100 Hours of Astronomy" sind konkreter geworden

Zuweilen als das Kern-Event des ganzen IYA angesprochen, werden die weltweiten Aktionen des Zeitraumes 2. bis 5. April allmählich konkreter: Auf der Webseite steht seit kurzem von "five main events" zu lesen. Die da sind:
  • An opening event featuring the telescope that Galileo used to make his groundbreaking observations. (Dabei wird das nach Philadelphia ausgeliehene Originalinstrument die Schlüsselrolle spielen.)

  • Activities at science centres, planetariums and science museums including a live webcast - am 2. April von 15:30 bis 17:00 MESZ - with live observations by visitors using remotely-operated telescopes, and enhanced outreach programs including public observing sessions held by amateur astronomy groups. (Die Herausforderung ist hier, das virtuelle Angebot mit konkreten Aktionen vor Ort zu verbinden.)

  • Observing sessions and other educational activities in schools groups held by astronomy clubs and others. (Merkwürdige Grammatik ... Soll wohl bedeuten, dass sich Amateurastronomen in Schulen begeben und dort Starparties abhalten.)

  • 24 hours of live webcasts - am 3. April, 24 Stunden, Beginn noch offen - from research observatories around the world, along with observing events and other outreach activities at participating observatories.

  • 24-hour Global Star Party am 4. April, sobald es dunkel wird - public observing sessions in population centres (sidewalk astronomy) to bring the opportunity to view the Moon, Saturn and other objects to as many people as possible. The annual International Sidewalk Astronomy Night will be held during this event - und deutsche Astromomie-Tag.
Dieses globale Angebot gibt natürlich nur den Rahmen vor; wieviel Gebrauch man davon macht, hängt von den lokalen Gegebenheiten ab. Die Hoffnung ist natürlich, dass die 100 Hours per se zum Medienevent werden und daher mehr Licht auf die lokalen Aktionen fällt. Die man demnächst auch auf o.g. Webseite anmelden kann.

Kostenlose Teleskope für 1000 britische Schulen im IYA

Auch eine Meldung von heute: "The Society for Popular Astronomy (SPA), Royal Astronomical Society (RAS) and Science and Technology Facilities Council (STFC) have teamed up to give free telescopes to 1000 secondary schools from early in 2009." Damit wird jede vierte Schule versorgt; das Fernziel ist ein Teleskop in jeder. "The participating schools will receive a DVD with clips explaining how to use their telescope and what they can look at. Today marks the launch of the Moonwatch section of the SPA website, developed to support the Telescopes for Schools project. This will show teachers what they can observe on a clear night and it will have links to other resources and websites, including resources specifically identified by the RAS for use in schools." • A propos britische Inseln: In Schottland machen die Dark Sky Parks Fortschritte, und selbst dunkler Himmel als Therapie wird ernstgenommen, während in Irland eine grosse (Meteoriten-)Ausstellung das IYA einläutet.

Noch viel mehr IYA-Meldungen der letzten Tage (wobei die in diesem Rundschreiben erwähnten Dinge weitgehend schon im vorigen Posting standen): Ein neues Global Project hat das IYA-Sekretariat speziell für Kinder eingerichtet, während Starpeace speziell "mutual star parties on the borders of the countries with shared land borders" plant (und hier twittert). • In Neuseeland könnte im Rahmen des IYA eine dunkle Region als erstes "Starlight Reserve" gar als Weltnaturerbe der UNESCO anerkannt werden. • Auch in Sierra Leone wird das IYA vorbereitet. • Die IYA-Wanderausstellung der NASA macht Schlagzeilen, wo sie schon gebucht ist: Nur 40 Bibliotheken sind dabei.

• In Indien war TWAN aktiv, mit großen Aktionen der Astrofotografie und einer Ausstellung, wird speziell Astronomie für Kinder gefördert und hält man die Koordination von 7000 Volkssternwarten im IYA für "a daunting task" ... • Im Fuss von Pressemitteilungen des Nat'l Research Councils Kanadas kommt das IYA einfach so vor, als integraler Bestandteil der Wissenschaft im Land. • Das Portal to the Universe macht Fortschritte, wie auch andere IYA-Projekte im Internet. • Und es gibt immerhin schon einen, der findet, "eigentlich müsste man ein Jahr Urlaub nehmen", um all die Angebote des IYA auch wahrzunehmen. Na denn ...

Montag, 10. November 2008

IYA immer näher: Langsam wird's konkreter ...

Das Wichtigste vorweg: Anmeldungen für das letzte deutsche Vorbereitungstreffen am 22. November werden noch bis zum 16.11. entgegengenommen; danach wird auch das Programm der Vorträge veröffentlicht, das ganz gut gewachsen ist. Ansonsten gibt es auf zahlreichen Ebene gewisse Konkretisierungen der IYA-Pläne in aller Welt festzustellen:Ein Meilenstein der Astronomie für die Massen wurde derweil am 8. März erreicht, mit der Einweihung des Horizontobservatoriums auf der Halde Hoheward, sozusagen dem Stonehenge des Ruhrgebiets: Fotos hier und hier geben einen Eindruck vom aktuellen Zustand der Anlage. Am Planetarium von New Delhi steht derweil eine gewaltige Childrens' Fortnight an, und in den USA finden an gleich zwei Orten Ausstellungen kosmologisch inspirierter Kunst aus Glas statt.