Samstag, 26. Januar 2008

Viele Pläne & Ideen auf dem 2. Meeting des Köln-Bonn-Eifel-IYA-Clusters

Wieder sind heute 18 Aktive ins AIfA gekommen, inklusive dreier Teilnehmer des gestrigen nationalen Gipfels, um konkretere Pläne für den Raum Köln/Bonn/Eifel zu diskutieren oder noch mehr Ideen in den Raum zu werfen. Mit einiger Sicherheit umgesetzt werden im IYA (und z.T. auch schon dieses Jahr):
  • gemeinsame öffentliche Beobachtungen von KBA und VSW Bonn in unterschiedlichem Rahmen;

  • speziell während der "100 Stunden Astronomie" vom 2.-5.4.2009 Beobachtungsabende und/oder Sonnenvorführungen jeden Tag, wobei immer eine andere Aktivengruppe (VSB allgemein/ Sternenhimmel-Team/ Steyler Sternstunden-Team) die Feder führt und immer für ein Alternativprogramm bei schlechtem Wetter gesorgt wird;

  • geführte Wanderungen auf dem Planetenlehrpfad Bonn unter Mitführung eines echten Teleskops für die falschen aber maßstabsgerechten Planeten;

  • etliche Vorführungen des Radiohimmels (Milchstraße/einzelne Deep-Sky-Objekte/Sonne) auf dem Stockert, was zwar keine 'pretty pictures' aber einige 'action' verspricht, ggf. abends parallel mit visuellen Beobachtungen oder dem (medienwirksamen) Empfang von Radarechos vom Mond und ggf. dem Mars oder der Venus (wobei die FGAN die Pulse aussendet); und

  • mindestens eine geführte Wanderung auf dem einmaligen Milchstraßenweg beim Radioteleskop Effelsberg.
Weitere Ideen auf dem vierstündigen Meeting, die mehr oder weniger leicht umzusetzen sind aber realistisch erscheinen - und wo teilweise bereits vereinbart wurde, etwas zu unternehmen:
  • Einbindung von besonderen Amateurfunkaktivitäten, die auch Nichtfunker faszinieren würden.

  • Geocacher und Waymarker gezielt zu astronomisch relevanten Gebäuden locken.

  • Ein Seminar über Max Ernst und Ernst Tempel auf dem Hohen List, ggf. mit dem Max-Ernst-Museum Brühl zusammen.

  • Organisierte Bustouren zu den Eifelsternwarten Hoher List und Effelsberg, ggf. verbunden mit geologischen Besichtigungen.

  • Ein "mobiles Observatorium" begibt sich zu Schullandheimen.

  • Wir basteln uns mit "was vom Müll" ein funktionierendes Mini-Radioteleskop, unter Aufsicht eines Profiradioastronomen (da mache ich mit! Der Blogger :-).

  • Eine selbstgestrickte Meteoritenausstellung mit Material des Mineralogischen Museums der Uni Bonn, das viele Stücke sein eigen nennt.

  • Ein astronomisches Cafe Scientifique - diese Idee greift um sich, bloß in Deutschland noch nicht (wo sie aber während des IYA seitens der ESO im Raum Garching erprobt werden soll).

  • Werbefinanzierte Zeitungsbeilagen mit hoher Auflage und von astronomischen Artikeln mit meist lokalem Bezug, was auf Hawaii und in Chile bestens funktioniert hat.
Natürlich kamen auch wieder eine Menge IYA-bezogene Fragen und Wünsche allgemeiner Natur auf, die z.T. schnell bearbeitet werden müssen:
  • Die nächsten Monate geht es erst einmal darum, die potenziellen Aktiven über das IYA und seinen Wert zu unterrichten; gegen Jahresende wechselt dann der Schwerpunkt und die Kundschaft muss erreicht werden. Daher wird zunächst ein - nicht unbedingt teuer produzierter - Flyer gebraucht, der z.B. auf amateurastronomischen Events verteilt werden kann. Erst später ist ein buntes Faltblatt analog zu den VdS-Astronomietag-Flyern nötig.

  • Das deutsch betextete IYA-Logo muss in hoher Auflösung downloadbar sein - und schon jetzt bei jeder Gelegenheit benutzt werden, um es 'in der Szene' einzuführen. Bereits vorbereitete Werbeposter (mit Raum zum Eindrucken eigener Angaben) und Templates für PPT-Präsentationen u.ä. würden dabei helfen.

  • Auch gut wäre eine solide Ressourcen-Sammlung im WWW, aus denen sich Aktive eigene Materialien leicht zusammenbauen könnten: Besonders hochwertige Bilder mit eindeutig geklärten Rechten sind dafür wichtig. Der Download-Bereich der offenen deutschen Yahoo-IYA-Gruppe (siehe Sidebar "Dateien" und "Fotos") bietet sich zunächst dafür an.

  • Die Rechtslage in Sachen Haftpflicht bei öffentlichen Himmelsbeobachtungen durch verschiedene Gruppen in unterschiedlichem Namen an diversen Schauplätzen muß ein für allemal geklärt werden. (Nach langer Diskussion scheint es so zu sein, dass bei direktem Bezug der Veranstaltung zu einer etablierten Volkssternwarte mit Vereinshaftpflicht deren Versicherung geradestehen würde). Kann man wohl eine Versicherung auch gleich als Sponsor der Starparty/des IYA gewinnen ...?

  • Es bietet sich an, die vier Quartale des IYA bestimmten Regionen Deutschlands zuzuordnen, wo dann auch regionale Kick-Off-Veranstaltungen stattfinden könnten. (Für die Schulastronomie im 4. Quartal würde sich z.B. die Uni Jena anbieten.)

  • Die Sendung mit der Maus hat sich schon als sehr weltraumfreudig erwiesen und könnte zu konkreten und passenden Themen u.U. als wertvoller Medienpartner des IYA Deutschland gewonnen werden.
Das nächste Treffen der Köln-Bonner Aktiven findet am Samstag, dem 12. April, ab 11:30 im AIfA statt: Bis dahin wird auf noch einer neuen Yahoo-Liste weiter diskutiert, deren Archiv nicht öffentlich ist - umgekehrt ist das IYA-Forum des KBA für Gäste freigeschaltet worden. Es wäre toll, wenn sich bald im ganzen Land lokale Zentren wie dieses aufbauen würden, am besten rund um die vom Single Point of Contact koordinierten am Ende ca. ein Dutzend Deutschen Ansprechpartner (DAIJA), und auch über ihre Pläne und Ideen berichten: Dieses Newsblog veröffentlicht gerne ähnliche Berichte wie diesen aus dem ganzen Land!

1 Kommentar:

info hat gesagt…

Das hört sich schon alles sehr spannend an! Mein Vorschlag wäre noch, dass man bei allen Aktivitäten auch die geplanten 'Galileo-Teleskope' der IAU mit einbezieht bzw. allen Besuchern anbietet. Hierfür gibt es ja eine Aktion, die auch Deutschland unterstützen sollte. Weitere gute Ideen könnten man sich bei anderen Ländern der IAU abschauen und für den 'deutschen Markt' anpassen.

Gruß und viel Erfolg,

Christian Preuß
www.sinnfrisch.de