Dienstag, 30. Dezember 2008

Broschüre, Trailer, Feuerwerk: Das IYA kann kommen ...

Dieses 70. Posting 12 bis 36 Stunden - je nach Zeitzone - vor dem 1. Januar 2009 dürfte das letzte vor dem Beginn des International Year of Astronomy werden, und es gibt noch Einiges zu berichten: Insbesondere liegen nun das 24-seitige "Programmheft" für das IYA in Deutschland vor, dessen erste Auflage von über 100'000 Exemplaren mehreren Zeitschriften beiliegen wird, und eine verbesserte deutsche Version des bekannten IYA-Videotrailers. Weiterhin wird angekündigt, dass das Sylvester-Feuerwerk von Rio astronomisch angehaucht sein wird, um (um 4 Uhr MEZ) das IYA einzuläuten; was man diesbezüglich in Sydney vorhat, scheint nicht so klar zu sein. Die IAU hat eine dicke Pressemitteilung herausgegeben, aufgegriffen hier und hier, von der UNESCO gibt es eine in Deutsch, und die November-PM des deutschen Komittes taucht immer noch irgendwo auf.

Wichtige neue "Erkenntnisse" zum IYA: Es gibt nun eine ESA-Seite zum IYA. Ein Artikel zeigt zwei Bilder des Galileoscope, hier ist noch einer - und es gibt ein Video, durch einen Prototypen gefilmt. Es gibt eine Liste der Teilnehmer beim Cosmic Diary und die Gewinner eines Essay-Wettbewerbs zum IYA, nebst den Essays. Zahlreiche Meldungen im deutschen Sprachraum erwähnen das IYA, so Associated Press, Kleine und Wiener Zeitung, Tagesspiegel (mit dem IYA als dem wichtigsten Grund, sich auf 2009 zu freuen), Rheinische Post, Frankfurter Rundschau, Wer Weiss Was, Welt, Heise ("interessante" Kommentare), PC Welt und Bildungsklick. Und manchmal ist der Zusammenhang reichlich bizarr ...

Noch mehr IYA-Erwähnungen gab es z.B. in Indien (wo auch ein Messier-Marathon geplant wird), Schottland (mit dem ersten Dark Sky Park), Kanada (wo man speziell die indigene Astronomie betont), den USA und Australien. Ansonsten wird das IYA - hier eine Liste wichtiger Himmelsereignisse - mit dem laufenden Jahr der Kartoffel verglichen, und man stellt es in eine Reihe mit anderen Gedenktagen 2009. Das MoU zwischen UNESCO und IAU bzgl. astronomischer Bauwerke und weitere Infos liegen nun vor. Es wird einen Kongress zur "Galilei-Affäre" geben und was zu 40 Jahren Apollo im ZDF wie eine parallele Buch-Ankündigung (Seite 17) verrät. Die Lichtverschmutzungs-Coverstory von Nat'l Geographic hat Spiegel Online übernommen. Und dieses Blog wurde wieder einmal wahrgenommen. Der Blogger wünscht allen ein schönes IYA!

Montag, 22. Dezember 2008

Nur noch neun Tage bis zum IYA - und Meldungen ohne Ende

Neue internationale Webseiten zum IYA

  • Der Cornerstone Dark Skies Awareness hat nun eine eigene Webseite mit sogar einem Sonder-Trailer. Viele andere Cornerstones sind indes auch jetzt noch ohne eigene Web-Präsenz, werden wohl erst am 1.1. online gehen.

  • Der Cornerstone 100 Hours of Astronomy kündigt einen Relaunch der Website noch vor dem 1.1. an, hat aber schon mal ein 8-Seiten-PDF mit vielen neuen Details publiziert. (Auch wurde ein Koordinator berufen.)

  • Die Task Group Solar Physics wirbt u.a. für den Dawn of the IYA schon am Mittag des 1.1.2009.

  • Eine IYA-Seite der UNESCO verspricht, "Mitte Dezember" das Programm der großen Eröffnungsveranstaltung zu verkünden, tut es bisher aber nicht. (NACHTRAG: Dafür steht es hier!)

  • Eine IYA-Seite der ESO listet neben der Mitarbeit an internationalen Projekten auch spezielle Pläne für Chile und Garching auf.

IYA-Entwicklungen auf internationaler Ebene


IYA-Entwicklungen in Deutschland


IYA-Entwicklungen in anderen Ländern


Dies & das zum IYA und verwandten Themen

Dienstag, 16. Dezember 2008

Details zum offiziellen "Galileoscope" enthüllt - es kommt, aber erst Mitte 2009 ...!

Während die reservierte URL www.galileoscope.org weiterhin ins Nirgendwo (die Frontpage der IYA-Webseite) führt, sind vor wenigen Minuten an unerwarteter Stelle die langersehnten Details des "offiziellen" Galileoscope des internationalen IYA-Sekretariats mitgeteilt worden: von Stephen Pompea von den NOAO auf einer Pressekonferenz während der Herbsttagung der AGU, der American Geophysical Union, in San Francisco. Bekanntlich hat sich die ursprüngliche Vision eines Telesköpchens in vielmillionenfacher Auflage 'für ein paar Dollar', das trotzdem jedermann die Faszination der ersten Himmelsbeobachtungen 1609 vermitteln sollte, als schlicht unmöglich erwiesen, und es war diesen Mai zu einem radikalen Kurswechsel gekommen: Jetzt sollte ein Billigteleskop-Bausatz speziell für den Schulgebrauch entstehen, wie es ihn auf der ganzen Welt noch nicht gab. Ein Teleskop von einer Qualität, wie sie sonst etwa 80 US-Dollar kosten würde, sollte nun für 10 Dollar pro Stück (bei Abnahme einer größeren Menge) entstehen - und dank einer chinesischen Firma soll diese neue zentrale Vorgabe nun tatsächlich geglückt zu sein.

Wie glücklich das Galileoscope allerdings die Menschen machen wird, das wird erst die Zukunft zeigen, wobei es in größerer Zahl nicht vor dem Sommer 2009 verfügbar sein wird - und die guten und kritischen Fragen auf der PK konnte Pompea nur teilweise beantworten. Das Instrument kommt als Bausatz, der auch wieder zerlegt werden kann und sich zugleich als optische Bank für eigenen Experimente anbietet - so kann man aus den mitgelieferten Teilen z.B. ein Fernrohr nach Galilei basteln und dessen winziges Gesichtsfeld erleben. Normal zusammengebaut ist das Galileoscope aber ein Kepler'sches Fernrohr (d.h. mit kopfstehendem Bild) mit 25-facher Vergrößerung und knapp 1½° Gesichtsfeld, wobei die Vergrößerung mit einer Barlowlinse auch auf 50-fach gesteigert werden kann. Objektiv wie Okular sind Achromaten, und die mechanischen Teile des Fernrohrs werden per Spritzgießen hergestellt und sollen haltbar sein. Oben gibt es ein simples Visier, unten ein Gewinde für ein handelsübliches Fotostativ, das nicht mitgeliefert wird; man will aber preiswerte Angebote machen. Das Galileoscope ist als "urban telescope" gedacht: Mond, Jupitermonde, Saturnringe, vielleicht noch ein paar helle Sternhaufen und der Orionnebel - das war's. Angeblich haben Tests gezeigt, dass man dank des langen Tubus und Visiers diese Objekte einfach finden kann, trotz der hohen Vergrößerung.

In den nächsten Wochen sollen per WWW Bestellungen eingeholt werden; zehntausende Anfragen sollen bereits vorliegen. Vermutlich im Januar wird dann der Auftrag an die Chinesen erteilt, für zunächst mindestens 100'000 Stück: Geliefert wird "Anfang bis Mitte" des Jahres 2009, der Großteil der 100 bis 150'000 im Laufe des IYA hergestellten Exemplare wohl erst im Sommer, womit sie für Beobachtungen erst im Herbst zur Verfügung stehen werden. (Allerorten findet man derweil noch die alte Aussage von "Millionen" Teleskopen, die unter's Volk gebracht werden sollen - daraus wird definitiv nichts.) "Jeder kann eins bestellen", betont Pompea, Wissenschaftsmuseen und Planetarien ebenso wie Einzelne, wobei die $10/Stück erst bei Bestellungen ab 100 gelten, sonst können es auch $15 werden. Die Chinesen liefern für US-Kunden nach Wisconsin, von wo dann weiter verschickt wird; für andere Weltregionen werden 4 bis 5 weitere Verteilerknoten eingerichtet, etwa in Rotterdam. Das also soll das Galileoscope werden: ein Bausatz typischerweise für Schulklassen (wo sich aus Kostengründen jeweils mehrere Schüler ein Teleskop teilen), versehen auch mit viel didaktischem Material. Bestenfalls ein Nischenprodukt also im Rahmen des IYA (das ohnehin halb verpasst wird) - aber auf lange Sicht vielleicht ein vielversprechendes Werkzeug für den astronomnischen Schulunterricht: Lassen wir uns überraschen ...

Samstag, 29. November 2008

Die Flut der Nachrichten zum IYA schwillt spürbar an ...

... weshalb ein ideales Format noch gefunden werden muss, um die Übersicht zu behalten. Hier mal ein Versuch, die vielen Entwicklungen der letzten Tage nach hierarchischen Kategorien zu sortieren.

Achtung: im Dezember bevorstehende Ereignisse!

  • Am Donnerstag, dem 4. Dezember 2008 um 11:00 Uhr MEZ treffen sich das International Polar Year und das IYA bei einem gemeinsamen Internet-Event: "it's all about interaction and dialogue!"

  • Ein Essay-Wettbewerb des Space Generation Advisory Council, bei dem es Reisen zum internationalen Kick-Off in Berlin zu gewinnen gibt, hat am 12. Dezember Einsendeschluss; Zielgruppe sind 18- bis 23-Jährige.

Weltweite Entwicklungen, auch für Deutschland interessant

  • Bereits am 1. Januar, jeweils um 12:00 Ortszeit, soll rund um den Globus der "Dawn of the IYA 2009" mittels Sonnenbeobachtung oder bei schlechtem Wetter anderen Events begangen werden: "We call all professional and hobby astronomers to participate in what will be the largest Sun observation event in the world," fordern die portugiesischen Organisatoren dieser Werbeaktion für das IYA (und die Sonnenforschung).

  • Planer von öffentlichen Beobachtungsaktionen können nach seiner gegenwärtigen Entwicklung darauf hoffen, dass der Komet Lulin eine nette Erscheinung bieten wird, wenn er im Februar hoch am Himmel steht ...

  • ... und zumindest ein Theoretiker glaubt weiter, dass die Leoniden 2009 eine ZHR von 500 erreichen werden (also fünffache typische Perseiden-Stärke). Leider zu früh für Europa - und ein alternatives Modell bestätigt das noch nicht.

  • The World at Night hat allerlei Verlautbarungen zu geplanten Ausstellungen - eine Präsenz beim deutschen Kick-Off am 20.1. in Berlin steht bereits in der Tabelle - und mehr.

  • Und ein weiteres Mal wird auf die Podcast-Aktion 365 Days of Astronomie hingewiesen, bei der Themen aus dem Planetensystem noch unterrepräsentiert zu sein scheinen.

Entwicklungen in Deutschland

  • Eine Pressemitteilung des Nationalen Komitees nach der Konferenz vor einer Woche ist in der Globalversion u.a. hier und hier gespiegelt worden; es gibt auch Versionen des MPE und der TUB (was hier diskutiert wurde).

  • Als Folge der o.g. Diskussion hat das Webportal AstroTreff blitzartig ein Diskussionsforum zum IYA eingerichtet, in das auch alle (wenigen) früheren Threads aus anderen Foren verschoben wurden und das Auszüge aus diesem Blog spiegelt.

  • Ein neues Astronomie-Portal für Lehrer speziell zum IYA hat Lehrer-Online eingerichtet - u.a. ist bereits eine Einheit zum Somnium Keplers zu finden.

  • Die Webseite mit dem wunderlichen Namen Monsters&Critics hat anlässlich des nahenden IYA eine Menge Webseiten zur Astronomie durchforstet und ist dabei sogar auf dieses Blog gestoßen.

  • Ein neues Portal für das IYA in Baden-Württemberg hat seine Pforten geöffnet; u.a. ist dort ein besonders umfangreiches Flugblatt zu finden. (Weitere Flyer sind übrigens in Bonn, im Ruhrgebiet und in Berlin und Umgebung in der Mache.)

  • Aus Jena kamen gleich zwei Meldungen bzgl. eines IYA-Auftaktes schon am 7. Januar: eine kurze & konfuse (als ob die Ausstellung "Alles komisch" heißen würde) und eine längere mit einem Konzert - zusammen stimmt's, wie der eigenen Darstellung zu entnehmen ist.

  • Die Neueröffnung des Planetariums in Merseburg wird ebenfalls für reichlich IYA-Werbung genutzt - wie auch seine Homepage (nicht alle tun dies so vorbildlich).

  • Zu der IYA-affiliierten Ausstellung "Sternstunden - Die Wunder des Sonnensystems" hat das DLR jetzt eine neue Webseite eingerichtet und wirbt dafür mit allen Mitteln.

IYA-Meldungen aus aller Welt

Dies und das am Rande des IYA

  • Der kanadische Amateurastronom, der als erster die verlorene Astronautentasche im Orbit filmte, kommt in einem Interview am Schluss auf das IYA zu sprechen: "it puts a good light on astronomy. Next year is the International Year of Astronomy so it's good timing."

  • Auf der Homepage des Kepler-Satelliten tickt jetzt eine Countdown-Uhr zum derzeitigen Starttermin 6. März hinunter - das Projekt betrachtet die NASA peripher als eine Art Beitrag zum IYA.

  • Ein bekannter Astrophysiker ist anlässlich einer Preisverleihung auf das IYA eingegangen: "I think astrophysics is the motor to get the general public, the young people interested in physical questions."
Und zu guter Letzt ist doch tatsächlich der erste IYA-SPAM in der Mailbox des Bloggers gelandet: Auf Französisch werden wir aufgefordert, zur Feier des IYA u.a. unsere Planetarien schön zu beleuchten ...

Sonntag, 23. November 2008

Das Ende vom Anfang: Jede Menge wichtige Details auf dem Bonner Meeting

An die 50 Aktive des International Year of Astronomy in Deutschland und den IAU-Koordinator des IYA, Pedro Russo, hat am Samstag das letzte nationale Vorbereitungstreffen nach Bonn gelockt, und in einem fast siebenstündigen Marathon war der Status einer Vielzahl der Projekte auf globaler, nationaler und regionaler Ebene zu erfahren. Inzwischen sind 132 Länder dabei, mit dem Ziel 140, und das offizielle musikalische Leitmotiv dieser "worlwide celebration" (Russo) gibt es auch als MP3-File, genau 2 Minuten lang. Alle Cornerstones, Special Projects, Task Groups usw. dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der größte Teil der weltweiten IYA-Aktivitäten auf ganz lokaler Ebene stattfinden wird, und das zentrale Sekretariat kann letztlich wenig mehr tun als alle anzufeuern. Der Gesamtetat 2007 bis 2010 beträgt gerade einmal 350'000 Euro (die Einnahmen durch die z.Z. 2 Global Sponsors inklusive): Das langt, abgesehen von unvermeidlichen Verwaltungskosten, gerade einmal für Kommunikationsaufgaben wie die Erstellung von Broschüren (die 4. Version des Hauptheftchens kommt im Januar) und 10'000 Euro "seed money" pro Cornerstone. Diese Hauptstoßrichtungen sind unterschiedlich weit gekommen:
  • Statt einem "Galileoscope" für die ganze Welt wird es eine ganze Reihe Billigteleskopprojekte unter diesem Label geben, die z.T. bereits vertrieben werden, insbesondere eins aus Japan. "Das" internationale Galileoscope hatte eine bekannt problematische Geschichte, aber "in a couple of days" (eine Woche höchstens), kündigte Russo an, würde seine Webseite online gehen und die endgültigen Spezifikationen und Bestelldetails verraten. Die Zielrichtung bleiben - wie seit dem Kurswechsel im Mai - Schulen, nicht mehr die breite Öffentlichkeit.

  • Sogar weiter gekommen als zunächst geplant, ist der Cornerstone Cosmic Diary: Neben den 24 Blogs der ausgewählten Astronomen wird nicht nur ein Buch erscheinen, sondern der History Channel wird auch noch eine TV-Dokumentation produzieren. Öfters mal den Vorsitz wechseln musste derweil der Cornerstone She is an Astronomer, weil zwei Vorsitzende nacheinander in den Mutterschaftsurlaub gingen (für Russo ein erster messbarer Erfolg des IYA :-). Und vom Portal to the Universe wird es wohl erst zu den 100 Hours im April eine vollständige Version geben, am 1. Januar nur eine Art Prototyp.

  • Der Dark Skies-Cornerstone setzt v.a. auf die drei Sternzähl-Initiativen GLOBE at Night (im März), the Great World Wide Star Count (im Oktober) und How Many Stars (mehrere Monate über's Jahr verteilt): Durch derartige 'citizen science' soll das Bewusstsein geschärft werden. Diverse andere Inititiativen zwecks zeitweiser Lichtabschaltung und natürlich die 100 Hours werden als Partnerprojekte verstanden. (In Sachen 100 Hours of Astronomy war übrigens von dessen Koordinator am 20.11. zu erfahren, dass die Datenbank für die Anmeldung von Starparties "within a week" freigeschaltet werden soll.)
Die 100 Hours sind in der Tat das globale Event des gesamten IYA, bestätigte Russo, vergleichbare andere Aktionen sind vorerst nicht geplant. Aber wenn die 100 Hours besonders gut laufen (und für genug Server-Power bei den Webcasts sorgen u.a. Großrechner der ESO), dann könnte man über eine Wiederholung im Herbst nachdenken. Sobald die Planung des internationalen Eröffnungsevents in Paris steht (Programm zwei volle Tage von morgens bis Mitternacht; trotz Saals für 1000 Personen nur für geladene Gäste + Presse; Webcast wegen fehlender Kabel der UNESCO noch unsicher), wird sich das Sekretariat weitgehend auf die 100 Hours konzentrieren. Im Verlauf des Jahres wird es ein paarmal zentrale Pressemitteilungen geben, die den nationalen Knoten zwecks Übersetzung jeweils vorher zur Verfügung stehen. Und die SPoCs werden eingeladen, über Highlights in "ihren" Ländern auf der weltweiten Homepage zu berichten; ansonsten gibt es aber durchaus noch Potenzial, das "International" im IYA zu betonen und ähnlich gelagerte Initiativen in verschiedenen Ländern zusammenzuführen. (Die Nutzung des dafür eigentlich gedachten internationalen Forums hält sich nach wie vor sehr in Grenzen.)

In Deutschland wird das erste - hoffentlich - weithin sichtbare Ereignis ebenfalls die Eröffnungsveranstaltung sein, am 20. Januar im Museum für Kommunikation in Berlin: Auch dieses Event für Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, internationale Gäste und Presse ist aus Raumgründen nicht öffentlich; auch hier wird an einem Webcast gearbeitet, und ein paar Eintrittskarten werden vermutlich verlost. Der Abend (der mit der Eröffnung der vierwöchigen Ausstellung "ESO - the European Window to the Universe" zusammenfällt), beginnt mit kurz gehaltenen Grußworten, denen eine Liveschaltung zur ESO in Chile, Talk mit u.a. einem Astronauten und literarische Sequenzen folgen; auch Schüler und Amateurastronomen können sich (mit Teleskopen) präsentieren, dazu gibt es (nur diesen einen Abend) Messestände von Industrie und Wissenschaft, in Kombination mit einem Empfang.

Weitere bundesweite Entwicklungen betreffen vor allem die Präsenz des IYA in wichtigen Online-Portalen: Namentlich Welt der Physik wird 2009 seinen Astronomieanteil weiter steigern und u.a. auch den LHC auf der Frontpage durch das IYA-Logo ersetzen. Der mit großem Aufwand produzierte Veranstaltungskalender wird mit dem des IYA "verzahnt", im Wochenrhythmus wird ein neues astronomisches Thema behandelt, jeder zweite Podcast wird von Astronomie handeln, und im Herbst wird gar ein Astronom - so ähnlich wie beim Cosmic Diary - bei seiner Arbeit mehrere Wochen lang begleitet. Astronomisches Bild- und Informationsmaterial von der Welt der Physik darf im Rahmen einer Creative Commons-Lizenz frei verwendet werden. Das IYA wird ebenfalls bei Astronomie.de eine Basis bekommen (mit eigenen Beiträgen der Redaktion, etwa astronomischen Grundkursen und Wettbewerben), und weitere große Wissenschaftsportale haben bereits angefragt. Auch die Homepage der VdS wird das IYA begleiten - und in einer Mediathek ebenfalls Bildmaterial (rund 100 Infografiken) zur freien Verwendung anbieten, das für eigenen Vorträge genutzt werden kann. Die bedeutendste IYA-Zusage im Printbereich gibt es derzweil von der Zeitungsbeilage "Prisma", deren 8,1 Mio.(!) Leser - bereits gestählt durch eine Kolumne zum Mathejahr - 2009 mit 6 großen und zahlreichen kleinen Astro-Artikeln erfreut werden.

Die Erfassung der Highlight-Veranstaltungen im Land schreitet voran, und u.a. werden die Highlights der Physik von BMBF und DPG vom 20.-24. September in Köln langsam konkreter und haben den Titel "Sternengucker" bekommen: Es wird etwa 30 Experimente mit mehr oder weniger direktem Bezug zur Astronomie aus diversen Instituten geben, finanziert von Ministerium und Sponsoren, die (so die Erfahrung 2008 in Halle) rund 30'000 Besucher, meist Schüler, anlocken dürften. Nach Ankündigung eines Vertreters des BMBF wird das neue "Schülernetzwerk Teilchenwelt" im 4. Quartal 2009 zur Astronomie "rüberschwenken" und ebenfalls Schüler und Astronomie zusammenbringen: Im Kontakt mit echten Astronomen werden dabei echte Messdaten ausgewertet. (Als Motto der Woche der Schulastronomie im November wurde derweil "Die Sonne ist ein normaler Stern" gewählt, und hier und da werden auch schon Schulaktionen zur Astronomie im IYA geplant.) Und ganz große Events im IYA? Wie es jetzt aussieht (Details werden im Dezember verkündet), wird die gesamte Feuerwerks-Kette Rhein Flammen am 2.5. sehr gut erkennbar dem IYA gewidmet werden. Die Million Zuschauer dürfte sich bei der Gesamtevaluierung des IYA (die professionell u.a. durch Universitäten erfolgen soll) gut in der Bilanz Deutschlands machen.

Mittwoch, 19. November 2008

Nachrichten überschlagen sich: Tagung am 22.11. / IYA-DVD-Lob / BMBF-Wissenschaftsjahr ausgerufen / "100 Hours" konkreter / Teleskope für lau in UK

Das Programm für die IYA-Vorbereitungs-Abschlusstagung steht

Und zwar hier: Die zur Verfügung stehenden 5 Stunden und die Vortragsanmeldungen passten gut zusammen. An Teilnehmern haben sich bisher rund 35 fest angemeldet, ein paar dürfen noch dazu stossen - was auch für die Presse gilt. • Das deutsche IYA-Komitee hat sich diese Woche übrigens auf der WissensWerte in Bremen präsentiert und wichtige Kontakte geknüpft; über das Programm dieses Meetings von Wissenschaftsjournalisten berichtet ein Blog. • Schon jetzt beginnt eine Ausstellung zum IYA mit alten Büchern in Wolfenbüttel. Und wir hören von weiteren IYA-Aktionen in Nürnberg (dies könnte sich zu einem Highlight-Event entwickeln) und in/bei Trebur.

Die offizielle DVD zum IYA überzeugt!

Dieser Blogger und andere erwiesenermaßen harte TV-Doku-Kritiker haben sich der Eyes on the Skies angenommen - und sind begeistert: Einen so guten Film über Astronomie gab es im "richtigen" Fernsehen seit Jahren nicht (auch wenn gegen Ende hin ein wenig viele komplizierte astrophysikalische Konzepte in rasanter Folge eingeführt werden). Dank einer konzertierten Aktion deutscher Sternfreunde, die im Abspann auch alle genannt werden, hat die DVD einen englischen und einen - schön gesprochenen - deutschen Soundtrack: das Giveaway für IYA-Veranstaltungen aller Art! Bei diversen Volkssternwarten und Planetarien wird die DVD für ein paar Euro zu haben sein - und sie kann auch im "Hubble-Shop" bei der ESO bestellt werden. Und bei letzterer war heute auch zu erfahren, dass für bestimmte IYA-Aktionen die Papp-Version der DVD kostenlos zur Verfügung gestellt werden soll - dazu sind aber noch keine Details bekannt.

"Forschungsexpedition Deutschland" als Wissenschaftsjahr 2009 ausgerufen

Heute ist es endlich offiziell geworden: In einer Pressemitteilung, auf einer eigenen Webseite und einem Infoblatt beschreibt das BMBF, wie es sich das erste themenlose Wissenschaftsjahr vorstellt. Zusammen mit einer ganzen Reihe Partnern - darunter der Max-Planck-Gesellschaft (die einen Zug rollen lässt), Wissenschaft im Dialog, der Leopoldina, der Robert-Bosch-Stiftung und dem Stifterverband, die unterschiedlich weit in ihrer konkreten Planung sind - sollen eine Reihe Aktionen auf die Beine gestellt werden, etwa ein Hochschulwettbewerb und viel für Schüler. Das überlappt sich an vielen Stellen mit den deutschen Aktivitäten des IYA, auf das indes kein einziges der heute ins Web gestellten Dokumente Bezug nimmt. Das nationale IYA-Komitee wird darauf hinarbeiten, dass offenkundige Synergien genutzt und verwirrende Konkurrenzsituationen zwischen dem nationalen Wissenschaftsjahr und dem internationalen Astronomiejahr vermieden werden - immerhin ist die Astronomie eine der Stärken der deutschen Wissenschaft!

Die "100 Hours of Astronomy" sind konkreter geworden

Zuweilen als das Kern-Event des ganzen IYA angesprochen, werden die weltweiten Aktionen des Zeitraumes 2. bis 5. April allmählich konkreter: Auf der Webseite steht seit kurzem von "five main events" zu lesen. Die da sind:
  • An opening event featuring the telescope that Galileo used to make his groundbreaking observations. (Dabei wird das nach Philadelphia ausgeliehene Originalinstrument die Schlüsselrolle spielen.)

  • Activities at science centres, planetariums and science museums including a live webcast - am 2. April von 15:30 bis 17:00 MESZ - with live observations by visitors using remotely-operated telescopes, and enhanced outreach programs including public observing sessions held by amateur astronomy groups. (Die Herausforderung ist hier, das virtuelle Angebot mit konkreten Aktionen vor Ort zu verbinden.)

  • Observing sessions and other educational activities in schools groups held by astronomy clubs and others. (Merkwürdige Grammatik ... Soll wohl bedeuten, dass sich Amateurastronomen in Schulen begeben und dort Starparties abhalten.)

  • 24 hours of live webcasts - am 3. April, 24 Stunden, Beginn noch offen - from research observatories around the world, along with observing events and other outreach activities at participating observatories.

  • 24-hour Global Star Party am 4. April, sobald es dunkel wird - public observing sessions in population centres (sidewalk astronomy) to bring the opportunity to view the Moon, Saturn and other objects to as many people as possible. The annual International Sidewalk Astronomy Night will be held during this event - und deutsche Astromomie-Tag.
Dieses globale Angebot gibt natürlich nur den Rahmen vor; wieviel Gebrauch man davon macht, hängt von den lokalen Gegebenheiten ab. Die Hoffnung ist natürlich, dass die 100 Hours per se zum Medienevent werden und daher mehr Licht auf die lokalen Aktionen fällt. Die man demnächst auch auf o.g. Webseite anmelden kann.

Kostenlose Teleskope für 1000 britische Schulen im IYA

Auch eine Meldung von heute: "The Society for Popular Astronomy (SPA), Royal Astronomical Society (RAS) and Science and Technology Facilities Council (STFC) have teamed up to give free telescopes to 1000 secondary schools from early in 2009." Damit wird jede vierte Schule versorgt; das Fernziel ist ein Teleskop in jeder. "The participating schools will receive a DVD with clips explaining how to use their telescope and what they can look at. Today marks the launch of the Moonwatch section of the SPA website, developed to support the Telescopes for Schools project. This will show teachers what they can observe on a clear night and it will have links to other resources and websites, including resources specifically identified by the RAS for use in schools." • A propos britische Inseln: In Schottland machen die Dark Sky Parks Fortschritte, und selbst dunkler Himmel als Therapie wird ernstgenommen, während in Irland eine grosse (Meteoriten-)Ausstellung das IYA einläutet.

Noch viel mehr IYA-Meldungen der letzten Tage (wobei die in diesem Rundschreiben erwähnten Dinge weitgehend schon im vorigen Posting standen): Ein neues Global Project hat das IYA-Sekretariat speziell für Kinder eingerichtet, während Starpeace speziell "mutual star parties on the borders of the countries with shared land borders" plant (und hier twittert). • In Neuseeland könnte im Rahmen des IYA eine dunkle Region als erstes "Starlight Reserve" gar als Weltnaturerbe der UNESCO anerkannt werden. • Auch in Sierra Leone wird das IYA vorbereitet. • Die IYA-Wanderausstellung der NASA macht Schlagzeilen, wo sie schon gebucht ist: Nur 40 Bibliotheken sind dabei.

• In Indien war TWAN aktiv, mit großen Aktionen der Astrofotografie und einer Ausstellung, wird speziell Astronomie für Kinder gefördert und hält man die Koordination von 7000 Volkssternwarten im IYA für "a daunting task" ... • Im Fuss von Pressemitteilungen des Nat'l Research Councils Kanadas kommt das IYA einfach so vor, als integraler Bestandteil der Wissenschaft im Land. • Das Portal to the Universe macht Fortschritte, wie auch andere IYA-Projekte im Internet. • Und es gibt immerhin schon einen, der findet, "eigentlich müsste man ein Jahr Urlaub nehmen", um all die Angebote des IYA auch wahrzunehmen. Na denn ...

Montag, 10. November 2008

IYA immer näher: Langsam wird's konkreter ...

Das Wichtigste vorweg: Anmeldungen für das letzte deutsche Vorbereitungstreffen am 22. November werden noch bis zum 16.11. entgegengenommen; danach wird auch das Programm der Vorträge veröffentlicht, das ganz gut gewachsen ist. Ansonsten gibt es auf zahlreichen Ebene gewisse Konkretisierungen der IYA-Pläne in aller Welt festzustellen:Ein Meilenstein der Astronomie für die Massen wurde derweil am 8. März erreicht, mit der Einweihung des Horizontobservatoriums auf der Halde Hoheward, sozusagen dem Stonehenge des Ruhrgebiets: Fotos hier und hier geben einen Eindruck vom aktuellen Zustand der Anlage. Am Planetarium von New Delhi steht derweil eine gewaltige Childrens' Fortnight an, und in den USA finden an gleich zwei Orten Ausstellungen kosmologisch inspirierter Kunst aus Glas statt.

Freitag, 31. Oktober 2008

Im Angesicht des IYA: Abkommen UNESCO/IAU zur "Astronomy and World Heritage Initiative"

Gestern ist zwischen der UNESCO und der Internationalen Astronomischen Union ein Memorandum of Understanding unterzeichnet worden: "The IAU will be integrally involved in the process of developing UNESCO’s Astronomy and World Heritage Initiative, helping to promote astronomical sites of “Outstanding Universal Value”." Denn im bisher registrierten Weltkulturerbe seien astronomische Bauwerke "unterrepräsentiert" und mithin zu oft dem Verfall preisgegeben: "The new Memorandum will place the Astronomy and World Heritage Initiative in a better position to reverse this trend by raising awareness of the cultural importance of astronomical sites, both ancient and modern. [...] Historic sites, instruments and representations help to broaden and enhance our perception of the sky. This theme is integral to the upcoming International Year of Astronomy 2009." Eine neue Arbeitsgruppe der IAU unter Leitung des prominenten britischen Archäoastronomen Clive Ruggles will nun dafür sorgen, dass Staaten verstärkt astronomische Bauwerke für die Aufnahme als Weltkulturerbe nominieren.

IYA-Aktivitäten in Indien machten in den letzten Tagen gleich mehrfach Schlagzeilen - in dem Land gibt es eine engagierte Astro-Szene, die das IYA als große Chance aufzufassen scheint:Weitere Erwähnungen des IYA gab es in den letzten Tagen im Zusammenhang mit der Eröffnung eines 50-cm-Teleskops in Wales, das während des IYA auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird (und natürlich twittert). • In Tanzania wird gar ein - schwerlich vorhandener - Zusammenhang zwischen dem IYA under Standortentscheidung Südafrika vs. Australien für den Square Kilometer Array hergestellt. • Starparties in einem walisischen Nationalpark, die gegenwärtige Sternezählerei, das 400-Jährige des Teleskops und eine neue Sternwarte auf Island sind weitere Wege, auf denen das IYA "in die Zeitung" gefunden hat.

• Die noch im Entstehen begriffene deutsche IYA-Topevents-Liste findet die VdS "schön". • Die große Weltraumausstellung im Gasometer Oberhausen ab April 2009 ist inzwischen zu einer dieser zentralen IYA-Aktionen geworden (mehrere Vorstandsmitglieder des deutschen IYA-Komitees sind sogar direkt involviert). • Deutsche - insbesondere auch astronomische Öffentlichkeitsarbeiter und Amateurastronomen - sind ganz besonders eingeladen, im Januar (auf Wunsch kostenlos!) an einer großen Tagung in Paris teilzunehmen. Die leider terminlich übel mit diversen IYA-Auftaktveranstaltungen in Deutschland kollidiert.

Ansonsten gibt es aus der weiten Welt der Kommunikation Wissenschaft/Öffentlichkeit noch Erfahrungen mit einem Café Scientifique zu berichten, ein ungewöhnlich "menschlicher" Dokumentarfilm über ein Astro-Ballon-Experiment (bei dem dauernd irgendwas schiefgeht) ist hier und da in US-Kinos zu sehen - und es gibt einen Tag im Leben eines Astrophysikers als Mini-Doku - der erhoffte Gammaburst ließ sich leider erst nach Drehschluss sehen ...

Montag, 20. Oktober 2008

"Aufbruch ins Jahr der Astronomie" - Einladung zum letzten nationalen Vorbereitungstreffen

Einen guten Monat vor dem Beginn des Internationalen Jahres der Astronomie gibt es Gelegenheit zu einer letzten intensiven Bestandsaufnahme der Vorbereitungen überall im Land und zum Einsammeln letzter Inspirationen: Das deutsche Komitee läd ein zum letzten nationalen Vorbereitungstreffen am Samstag, dem 22. November, von 14 bis 19 Uhr ins Argelander-Institut für Astronomie in Bonn-Endenich. Die Teilnahme am "Aufbruch ins Jahr der Astronomie" ist kostenlos, aber eine Anmeldung bei dfischer_AT_astro.uni-bonn.de (_AT_ durch @ ersetzen) bis zum 8. November ist aus Gründen der Planung erforderlich. Die Veranstalter bitten auch (bis zum selben Zeitpunkt an dieselbe Adresse) um Angebote kurzer Vorträge - 10 bis 15 Minuten - insbesondere über den Planungsstand in den verschiedenen Regionen! Aller Voraussicht nach wird der IAU-Koordinator des IYA2009, Pedro Russo, an dem Treffen - sowie auch einer davor geplanten Pressekonferenz - teilnehmen.

Weitere IYA-Meldungen aus aller Welt: Eine neue Initiative ist "365 Days of Astronomy", eine Serie von Podcasts aus aller Welt, über die schon u.a. hier, hier, hier und hier berichtet wurde. • In Indien und Tunesien ist das IYA bereits Thema sowie im Zusammenhang mit aktuellen Starparties genannt in Deutschland, Schottland und Kanada, oft im Zusammenhang mit dunklen Plätzen. • Lichtverschmutzung ist auch der Hintergrund des heute beginnenden Great World Wide Star Count, den es auch im IYA geben wird und den heuer selbst die NSF sowie UPI anpreisen. • Über die IYA-Session der EPSC in Münster gibt es einen weiteren Bericht, und dieser Blog wird erneut zur Kenntnis genommen. Ausserdem noch Astronomie für die Kleinsten, das Archiv von .Astronomy - und die US-Präsidentschaftskandidaten zur World Space Week, die mal wieder weitgehend unbeachtet verstrichen ist.

Dienstag, 7. Oktober 2008

Details stehen: So wird das IYA in Deutschland eröffnet

Das Datum: Dienstag, der 20. Januar 2009. Der Schauplatz: das Museum für Kommunikation in Berlin. Das Ereignis: das nationale "Kick-Off-Event" für das IYA in Deutschland, zwar nur 1½ Stunden Programm plus ein Empfang, aber garniert mit vermutlich sogar mehreren Ausstellungen, die dann noch 4 bis 6 Wochen am Ort bleiben und der Öffentlichkeit zugänglich sind. Diese Parameter wurden in den letzten Tagen festgelegt, auch unter Beteiligung des BMBF, das dieses konkrete Event unterstützt, ansonsten das IYA aber im Wesentlichen nur im Rahmen von Vermarktungs-Maßnahmen zu fördern gedenkt. Denn selbst wird man das thematisch unspezifische "Wissenschaftsjahr 2009" ausrufen, dessen Kick-Off ebenfalls in Berlin erfolgen wird - und zwar einen Tag nach dem IYA-Event (das wiederum mehrere Tage nach dem internationalen Kick-Off stattfindet). Wieviel Astronomie ihm Rahmen dieser BMBF-Aktivitäten transportiert werden wird, ist noch schwer abzuschätzen; ein (nach Erfolg in Indien auch in Deutschland geplanter) "Science Express" der MPG und die Highlights der Physik der DPG in Köln kommen in Frage.

Weitere IYA-Entwicklungen: Die Region Nürnberg hat sich einen eigenen Trailer gemacht. • Das zentrale internationale Diskussionsforum des IYA ist umgezogen! Viel gibt's hier noch nicht zu lesen, immerhin die Info, dass der mongolische SPoC das Land verlassen hat. • "10 dollars telescope from IYA panel available in honor of Galileo" tönt es aus Japan - gemeint ist wohl dieses Projekt eines 15-fach vergrößernden Refraktors, der in Konkurrenz zum offiziellen Galileoscope zu stehen scheint. Oder auch nicht: Nach einem Relaunch ist September ist der entsprechenden Webseite keinerlei konkrete Information mehr zu entnehmen ... • Das gilt auch für die meisten anderen Cornerstones, so das Portal to the Universe, an dem immerhin herumgebastelt wird.

• Wie auch immer, Werbung wird für das IYA inzwischen vielerorts gemacht: etwa vom "Lichtecho", in "Einsteins Kosmos", bei "MLive" (wo das Astronomiejahr - korrekterweise! - in der Sparte "Entertainment" gelandet ist), The Roundup oder redOrbit (über eine Astro/Kunst-Ausstellung). • Das anfängliche "Übersehen" Keplers als 2009 ebenfalls zu Feierndem war auf einer Tagung in Polen Grund zum Grummeln (aber inzwischen darf seiner im IYA ja auch ganz offiziell gedacht werden). • Im Zusammenhang mit Problemen des Mailänder Planetariums wird das IYA auch zitiert (ausgerechnet in diesem Jahr droht es zusammenzubrechen). • Und dieses Blog wurde mal wieder wahrgenommen.

Donnerstag, 25. September 2008

Wie das IYA-Management den Stand der Dinge sieht ...

... ist zwei ähnlichen Artikeln des IAU-Koordinators für das Astronomiejahr Pedro Russo (et al.) zu entnehmen, die gleichzeitig im Briefkasten (einem echten, keiner E-Mail-Box!) des Bloggers landeten, während er in Münster weilte: Sie finden sich im IAU Information Bulletin #102 S. 57-60 (PDF-Seiten 65-68) und dem CAP Journal #4 S. 24. Man rechnet mit am Ende 140 teilnehmenden Nationen, wird von 26 Organisationen unterstützt, hat Medienpartner an Land gezogen - und auch die ersten Global Sponsors (von denen einer bereits laut gibt)! Die werden "contribute financially to support the preparation, implementation and evaluation of IYA activities", wobei aber noch nirgends verraten wird, welche "activity" mit welchem Zuschuss rechnen darf, ob auch auf ein Land oder einen Ort beschränkte Projekte dazugehören und wie ein Antrag zu stellen wäre. Was es schon reichlich gibt, ist hingegen frei herunterladbares Material, um Werbung für das IYA zu machen.

Dessen elf "Cornerstones" haben inzwischen durchweg eigene URLs aber keineswegs alle schon ein klar erkennbares Programm. Zurück auf die IYA-Homepage (die nach einem Relaunch am 10. September in manchen Bereichen erheblich weniger Information bietet als vorher - und fast alle alten Links gehen jetzt ins Leere) leiten derzeit noch www.galileoscope.org, www.cosmicdiary.org, www.portaltotheuniverse.org, www.sheisanastronomer.org, www.darkskiesawareness.org und www.galileoteachers.org. Über eigenen Content verfügen bereits 100 Hours of Astronomy, Astronomy & World Heritage (wobei die UNESCO jedweden Hinweis auf das IYA vergessen hat), Universe Awareness, From Earth to the Universe (diese beiden Sites sind schon am weitesten gediehen) und Developing Astronomy Globally. Die 11 Special Task Groups haben bis auf das ins Leere führende www.exoplanet2009.org noch keine eigenen URLs. Insgesamt sollen übrigens weltweit rund 5000 Menschen direkt mit der Organisation von IYA-Aktivitäten beschäftigt sein.

Mit dem Nahen des IYA nimmt auch die Anzahl der Werbeflyer zu, die in den Briefkästen von Astroaktivisten landen - nicht für das IYA an sich, sondern für (autorisierte) Produkte im Zusammenhang damit. Das reicht von drehbaren Sternkarten mit IYA-Aufdruck über einen Galilei-Comic und ein Buch über die Geschichte des Teleskops bis zu einem offiziellen IYA-Film zum gleichen Thema. Der wird kostenlos Fernsehanstalten angeboten, auf DVD o.g. Buch beiliegen und als DVD und Blu-Ray-DVD auch separat vertrieben. Die Scheiben können bis zum 29. September beim IYA-Sekretariat zum Selbstkostenpreis erworben werden, wenn man mindestens 1000 Stück abnimmt, dann darf man sie verschenken oder mit geringem Gewinn verkaufen. Während das Buch in Englisch und Deutsch vorliegt, gibt es den Film im Augenblick nur auf Englisch und mit Untertiteln in wenigen Sprachen (wobei Deutsch noch nicht einmal sicher ist).

In anderen IYA-Nachrichten sucht das Landschafts/Himmel-Fotoprojekt The World at Night Schauplätze für große Ausstellungen im IYA; erste Planungen in Deutschland laufen übrigens schon, sind aber (wie so manches am IYA ...) noch nicht ganz spruchreif. • Im UK werden die 100 Hours durch zwei Moonwatch Weeks ergänzt, was die Chancen steigert, dass wenigstens einmal gutes Wetter ist. • In Kanada sollen im IYA 1 Million Menschen an Fernrohre geführt werden. • In Polen scheint es im IYA v.a. um Lichtverschmutzung zu gehen. • Erwähnt wird das IYA auch in Artikeln über den Mond, die Quanten-KiKa-Show und die Space Week, dieser Blog dafür im 9. "Teleskop".

Sonst noch interessant: Wie dem eingangs verlinkten IAU Info Bulletin zu entnehmen ist, wird es im Januar 2009 in Paris ein IAU-Symposium zu "The Rôle of Astronomy in Society and Culture" geben (S. 46-7) und im August während der IAU GA in Rio eine Special Session zum "400th Anniversary of Kepler's 'Astronomia Nova'", die es schließlich 2009 auch zu feiern gilt (S. 28-9). • Gerade vorbei ist hingegen eine Tagung mit dem neumodischen Titel ".Astronomy, wobei der "." dazugehört.

Schon wieder wilde Ideen: eine IYA-Session auf einem Planetenkongress

Auf dem European Planetary Science Congress 2008 in Münster, der derzeit zum 3. Mal abgehalten wird und sich allmählich in Richtung zu einer der "unvermeidlichen" alljährlichen Fachtagungen für Planetenforschung weltweit entwickelt, gab es gestern auch eine Session zum IYA (und eine zu Outreach-Fragen allgemein sowie eine zu Beiträgen der Amateurastronomie). Vom IYA-Management kam keiner, dafür aber eine Reihe von Outreachlern, die wieder ganz neue Ideen präsentierten - eine weitere Ergänzung zu dem Projektgewitter in Athen vor einem Jahr und eine der letzten Möglichkeiten, vor 2009 international über das IYA zu diskutieren.
  • "Let's use web-based computer game technology to boost IYA 2009 public interest", hiess ein Werbevortrag für CASSIE, den Cassini at Saturn Interactive Explorer : Dieser flotte 3D-Simulator von Cassinis komplizierter Reise nutzt die Grafikkarte des eigenen Rechners und holt nur die Bahndaten aus dem Netz, so dass tausende User gleichzeitig bedient werden können. Neben dem Orbiter virtuell herfliegen zu können, kommt offenbar gut an - woraus sich dann der IYA-Werbeeffekt ableiten soll.

  • "Scientist for a Day" heisst ein weiteres Outreach-Unterfangen des Cassini-Projekts (das als Multi-Giga-Dollar-Unternehmen einen selbst für NASA-Verhältnisse enormen Etat für die Öffentlichkeitsarbeit hat): Zweimal im Jahren stehen je eine Stunde Messzeit Schülern von 11-18 zur Verfügung, die mittels eines Essaywettbewerbs zwischen Beobachtungs-Kandidaten auswählen können. Im UK hat das Projekt bereits einen Ableger, der 2009 sogar ein IYA-Projekt werden könnte, und eine Ausdehnung auf andere Cassini-Länder ist angedacht, das Problem der unterschiedlichen Sprachen aber noch ungelöst.

  • Einem - unvollständigen - Überblick über die IYA-Beiträge der ESA war u.a. zu entnehmen, dass auf der Nutzlastverkleidung der Ariane 5, die Anfang(?) 2009 die Astrosatelliten Herschel & Planck starten wird, ein riesiges IYA-Logo prangen wird! Die ESA wird bei jeder Gelegenheit betonen, dass Weltraumforschung in Europa eine lange Tradition hat, die Entwicklung der Astronomie immer schneller wird und heute das gesamte elektromagnetische Spektrum genutzt wie auch vor Ort geforscht wird. Davon erzählen will man u.a. mit Ausstellungen und einer DVD - und mit Tipps, wie Amateurastronomen ESA-Satelliten am Himmel sichten können. Eine spezielle Website leitet derzeit aber nur zu allgemeinen ESA-Forschungs-Infos um.

  • Eine ungarisch-österreichische Künstlerin machte Werbung für ein "International Forum for Art, Culture and Science" (keinerlei Google-Hits!), das die IYA-Wanderausstellung "From Copernicus to astrophotography" (auch keine Hits) vorbereitet und ein europaweites Netzwerk von astronomischen und künstlerischen Einrichtungen schaffen will. Das ist zwar eines der zentralen Ziele des IYA, aber in einer verteilten Präsentationsmappe (mit interessanten Ideen wie Strassenmalerei mit der Milchstraße als Motiv oder Zeltlagern mit Kunst am Tage und Astro in der Nacht) kommt noch reichlich oft das Wörtchen "should" vor. Das IYA-Planer im Herbst 2008 eigentlich nicht mehr hören wollen.

  • Die NASA hat für das IYA jedem Monat ein Thema und ein Himmelsobjekt verpasst, die der Reihe nach abgearbeitet werden sollen. Insbesondere durch das Zurverfügungstellen von Dokumenten zum Ausdrucken und Verteilen. Hervorzuheben ist insbesondere die Saturn Observation Campaign, die im Zeitraum 8. bis 28. März 2009 weltweit Saturn-Beobachtungsparties anregen will; in 54 Ländern gibt es bereits Ansprechpartner. Eine "weltweite Saturn-Feier" wird angestrebt, wobei der Planet natürlich auch bei den 100 Hours of Astronomy des IYA vom 2. bis 5. April neben dem Mond der Star sein wird. Noch eine Pop-Astro-Initiative der NASA ist der Podcast "What's Up", der sich großer Beliebtheit erfreut.
Auch in der amateurastronomischen Session tauchte das IYA am Rande auf, denn die Beobachtungskampagne PHEMU09 ist ein offizielles Projekt: Es geht um die Beobachtung von besonderen Effekten während der zufälligerweise ins Jahr 2009 fallenden Tag- und Nachtgleichen Jupiters (nur alle 6 Jahre) und Saturns (nur alle 15) wie dem Verschwinden der Ringe und gegenseitigen Bedeckungen der Monde. Das hat eine Menge wissenschaftlichen Wert, aber das eine oder andere Ereignis mag auch - wobei es dem Referenten freilich schwerfiel, dies wirklich plausibel zu machen - für die Öffentlichkeit taugen.

Teile derselben machen sich schon lange über die Rohbilder von Planetenmissionen her, wie der dieser Referent gleich selber beschreibt (nebst einigen anderen der hier beschriebenen Vorträge) - und die meisten Missionschefs finden den Mehrwert, den die Fans aus ihren Bildern holen, sogar toll. (Der Chef der Marsrover pflegt sogar zuerst dort nachzuschauen, wie weit die MER in der Nacht gekommen sind, denn der Pool der Amateure hat die entsprechenden Videoclips schneller fertig als die eigenen Leute.) Neben seinem eigenen USF erwähnte D. Ellison auch dieses, dieses und dieses Projekt, während er z.B. dieses übersah.

Veronica McGregor berichtete mitreissend, wie es zu dem gänzlich unerwarteten unglaublichen Twitter-Erfolg von Phoenix kam und sieht darin gar die Zukunft der Wissenschaftskommunikation (denn die User solcher "Tweets" glauben diesen eher als pompösen Press Releases). Und allgemein wurde gestöhnt, dass die ESA doch endlich den PR-Vorsprung der NASA auf allen Gebieten aufholen müsse. Selbst im Gästebuch der großen Mars-Express-Ausstellung fand sich nach deren Gastspiel bei der UN in New York der Eintrag "Danke, NASA!" ...

Dienstag, 16. September 2008

Kinder-Kanal reagiert auf IYA - mit Quantenphysik für 6- bis 9-jährige

Das m.W. erste größere TV-Projekt für 2009, das in direktem Zusammenhang mit dem IYA angekündigt wird, stammt vom Kinder-Kanal: "Pünktlich zum Start des 'Internationalen Jahres der Astronomie 2009' gehen die 26 Folgen von 'Cosmic Quantum Ray' im Januar auf Sendung, zu der der renommierte Astro-Physiker Dr. Mani Bhaumik den Anstoß gab. 'Gravitation', 'Dunkle Materie', 'Schwarze Löcher' und andere Phänomene der Quantenphysik stehen im Zentrum der neuen deutsch-amerikanischen Koproduktion. Eingebettet sind sie in turbulente und kurzweilige Episoden: Neben den Weltraum-Abenteuern des kleinen Erdenjungen Robbie Shipton gibt es zu jeder Folge eine kurze 'Science Faction'-Sequenz, in der die wissenschaftlichen Phänomene noch einmal anschaulich aufbereitet und kindgerecht erklärt werden.

Das Max Planck Institut für extraterrestrische Physik steht bei der gerade laufenden Synchronisation wissenschaftlich beratend zur Seite." Über das Programm - das sich primär an 6- bis 9-jährige richtet - ist ansonsten noch zu erfahren, dass es "a science-based comedy-action-adventure series featuring 3-D CGI animation" ist "and it consists of 26 half hours. [The show was created by a quantum physicist, Dr. Mani Bhaumik, and each episode will have a basis in actual quantum physics theory.]" Nämlicher Mani Lal Bhaumik ist übrigens ein bengalischer Laserforscher, doch "little evidence can be found in regards to his claims" - huch? Astrophysikalisches gibt es von ihm nicht, und in einem populären Buch beschreitet er "the less traveled path of attempting to explain spirituality using his scientific genius" ... IYA-News:
  • In Kanada sollen im IYA "a million people see a planet for the first time through a telescope, because a lot of people haven't seen that. We want people to have a 'Galileo Moment'."

  • In den USA wird schon fleissig Werbung für das IYA gemacht, inklusive Spendenaufruf - so soll u.a. das sog. Galileoscope in möglichst viele Schulen kommen.

  • Für das IYA schafft die NASA "a Student Ambassadors Program, to encourage undergraduate and graduate students to participate in NASA’s IYA activities and to help generate excitement about NASA scientific discoveries in astrophysics, planetary science and solar physics."

  • In Schottland wird (wie schon mehrfach berichtet) diesen Herbst ein Waldstück "transformed into an astronomical playground - an appropriate trailer for the approaching celebrations" des IYA.

  • In Deutschland wurde in der Berichterstattung über den Astronomietag am 6.9. in Monschau und Kitzingen auch schon auf das IYA verwiesen.
Ansonsten wären noch die "Highlights der Physik" 2008 in Halle zu erwähnen, die von den Medien wahrgenommen werden - und deren 2009-er Ausgabe voraussichtlich im Kölner Raum einen astronomischen Schwerpunkt bekommen soll. Und dann wäre da noch die Nennung von Planetarien und "foolishness" im selben Satz durch John McCain, was Physik- und Astroblogger hier und hier und hier auf die Palme bringt - wobei er zwar konkret bestimmte Earmarks von Barak Obama meinte, der das Adler-Planetarium mit Bundesmitteln versorgte, es aber reichlich wissenschaftsfeindlich rüber kam ...

Freitag, 5. September 2008

Nägel mit Köpfen II: im Ruhrgebiet, im "100 HA"-Team und anderswo

Die Konkretisierung der Pläne für das IYA schreitet bekanntlich voran - so auch im Ruhrgebiet, wo man inzwischen auch ein Diskussionsforum eingerichtet hat. Dort soll u.a. eine Referentenliste entstehen: Reihum können - ohne dass Geld fliessen muss - Vortragende unter den Vereinen ausgetauscht werden. Es wird auch einen ca. 8-seitigen IYA-Flyer Rhein-Ruhr geben, mit einer Auflage von vielleicht 50'000, der die Highlight-Veranstaltungen der Region aufführt. Dazu gehören öffentliche Mondbeobachtungen in den Innenstädten am 6. März und Sonnenbeobachtungen am 9. Mai, Sternfahrten zum Horizontobservatorium auf der Halde Hoheward zu den Sonnenwenden am 21. Juni und 20. Dezember, ein großes Konzert im Park zum 50-jährigen des Planetenmodells in Hagen am 15.8. und ein Sternenkonzert der Bochumer Symphoniker am 6. November. Soeben publik geworden ist auch, dass es im Gasometer Oberhausen ab April eine gigantische Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems" geben wird.

Einblicke in die Planung der "100 Hours of Astronomy" (100 HA) hat kürzlich der für diesen Cornerstone inzwischen zuständige Gründer der Astronomers without Borders (der durch diesen Blogger vor knapp einem Jahr überhaupt erst vom IYA erfuhr - so kann's kommen :-) gewährt. Auf der neuen Homepage kann man sich bislang nur für einen Newsletter anmelden, später wird es hier aber ein Gesamtverzeichnis aller Sidewalk-Astronomy-Events weltweit geben, und die Sternführer können sich auch Informationsmaterial herunterladen - z.B. die Antworten auf häufige Besucherfragen (UFOs inklusive). Der internationale Charakter des IYA verursacht manches Kopfzerbrechen: Sa und So sind eben nicht überall Wochenende. Für den "letzten Tag" der 100 Stunden (dessen konkreter Beginn auch noch diskutiert wird) plant man jedenfalls eine "globale Starparty": Viele Events sollen online vernetzen, so dass der User astronomisch schon mal scharf gemacht wird - und dann zur nächstgelegenen Starparty eilt, um sich den echten Himmel zu Gemüte zu führen. Die 3. Int'l Sidewalk Astronomy Night soll mit diesem Globalevent zusammenfallen. Die 100HA-Macher versprechen sich davon das "highest-profile event of the year" und hoffen, dass mehr Leute ihre Teleskope nach draussen tragen und der Welt zur Verfügung stellen als je zuvor in der Geschichte ...

Weitere IYA-Meldungen aus aller Welt, die in den vergangenen sechs Wochen überwiegend durch den Nachrichten-Tracker von Google (auch das IYA geht nicht ohne ...) hereingespült wurden - oder dankenswerterweise per E-Mail hereinkamen. Nicht erwähnt sind im Folgenden Pressemitteilungen von Astrofirmen, die ein Produkt als IYA-relevant anpreisen ...Ein weiteres Planetariumsprogramm zum IYA wird eine DVD wider die Lichtverschmutzung als Spin-Off haben, auch das Virtual Astronomy Multimedia Project wird als "eines der Schlüsselprojekte des IYA" betrachtet - und man wird aufgefordert, sich mittels Jupiter und seiner Monde einen "Galileo-Moment" zu verschaffen. Auch Erlebnispädogogik passt zum IYA. Und in Sachen Wissenschaft & Öffentlichkeit sind noch der Erfolg des Matheschiffs mit 118'000 Besuchern und astronomische Beobachtungen in einem Designer Outlet in Österreich zu erwähnen ...

Nägel mit Köpfen: Der Bonner IYA-Kalender wächst

Ein Dritteljahr vor Beginn des IYA verdichten sich in manchen Regionen die vagen Ideen der vergangenen Monate zunehmend zu konkreten Terminkalendern. In Bonn zum Beispiel ist er, vor allem nachdem sich die Stadt für das IYA hat begeistern lassen, schon recht voll geworden und kann nun, nach mehreren internen und öffentlichen Meetings, für das erste Halbjahr 2009 präsentiert werden, wobei durchaus noch Veranstaltungen dazu kommen können. Die "Öffentlichen Beobachtungen" sollen pure - aber gut organisierte - "sidewalk astronomy" sein, mit 3 bis 5 Teleskopen an sehr öffentlichen Plätzen, die jeweils von 2 bis 3 Personen betrieben werden. Bei schlechtem Wetter entfallen diese Aktionen (außer am 4.4.) ersatzlos. [Achtung: Ein paar Links gehen zu entsprechenden Veranstaltungen anderer Jahre!]
  • Fr, 16. Januar: Sternennacht and einem geheimen Ort (den man erst nach Anmeldung erfährt). Zeitgleich Bonner Sternenhimmel in Endenich.

  • Mo, 19. Januar, 17:15-18:00 Uhr: Astronomievorlesung im Rahmen der Kinder-Uni der Uni Bonn

  • Do, 22. Januar: Regionale Auftakt-Veranstaltung im Deutschen Museum Bonn, kombiniert mit der Präsentation eines großen Modells des Radioteleskops Effelsberg (zugleich Gelegenheit für eine PK, um der Bonner Presse die lokalen Pläne näher zu bringen).

  • Sa, 24. Januar: Wissenschaftsrallye der Uni Bonn für 13- bis 16-jährige; verschiedene Institute involviert.
Die Stadt Bonn regt an, dass das Event-intensive Intervall 19.-24. Januar auf besondere Weise herausgehoben wird; wie dies geschehen soll, wird aber noch diskutiert.
  • Fr, 30. Januar, 19:30 Uhr: Bonner Sternenhimmel.

  • Sa, 31. Januar, 18-22 Uhr: Öffentliche Beobachtungen auf dem Bonner Münsterplatz - nur bei gutem Wetter.

  • Sa, 7. Februar, 18-22 Uhr: Öffentliche Beobachtungen auf der Poppelsdorfer Allee - kein Plan B.

  • Fr, 13. Februar, 19:30 Uhr: Bonner Sternenhimmel.

  • Sa, 28. Februar, 18-22 Uhr: Öffentliche Beobachtungen auf dem Bonner Marktplatz - kein Plan B.

  • Di, 3. März: Café Scientifique in der Harmonie in Endenich.

  • Fr, 6. März, 19:30 Uhr: Bonner Sternenhimmel.

  • Sa, 7. März, 19-23 Uhr: Öffentliche Beobachtungen im Bonner Hofgarten - kein Plan B.

  • Fr, 20. März: Bonner Sternenhimmel.

  • So, 22. März: Eröffnung der Ausstellung "Bilder vom Mond" im Wallraf-Richartz-Museum in Köln.
Während der 100 Hours of Astronomy vom 2.-5. April wird richtig rangeklotzt (bei einem von mehreren Planungsmeeting gab es sogar kurz Gerangel, wer wann "darf" :-):
  • Do, 2. April: Bonner Sternenhimmel "Spezial".

  • Fr, 3. April: Bonner Sternenhimmel "Spezial". Parallel: SteylerSternStunden in Sankt Augustin.

  • Sa, 4. April, nachmittags + abends: Öffentliche Beobachtungen auf der Poppelsdorfer Allee - und da gleichzeitig Astronomie-Tag ist, wird parallel und/oder alternativ auch ganztägig Programm im Refraktorium geboten.

  • So, 5. April, vielleicht 11 Uhr: Geführte Wanderung auf dem Planetenweg Bonn, ggf. verbunden mit Sonnenbeobachtung.

  • Sa, 2. Mai: Rhein in Flammen mit dem IYA als "Thema" - das Bonner Großfeuerwerk lockt jedes Jahr 100'000e an.

  • Fr, 29. Mai: Öffentliche Beobachtungen auf dem Dach der Bundeskunsthalle, anlässlich der Premiere eines Stücks elektronischer Musik, das der Deutsche Musikrat in Auftrag gab.

  • Sa, 20. Juni, 19-23 Uhr: "Lange Nacht der Sterne" im Beethoven-Haus Bonn (ohne Beobachtungen).

  • Sa, 27. Juni, 14-23 Uhr: Zentrales Kulturfest des IYA in Deutschland auf dem Bonner Münsterplatz, inkl. Sonnenbeobachtung am Tage und Mond und Saturn im Anschluss.
Das genaue Programm des ersten Halbjahres 2009 wird auch in einem Flyer beschrieben werden; für das zweite Halbjahr stehen u.a. das Int'l Begegnungsfest am 5.9. und der UN-Tag am 24.10. (jeweils mit Gelegenheit für öffentliche Beobachtungen) auf dem Kalender, ferner eine Herschel-Nacht am 25.8. im Mathematischen Salon Bonn, die Highlights der Physik der DPG vom 21.-25.9. in Köln (Gürzenich) und Bonn (Maritim) und die Eröffnung einer Ausstellung zu Argelander im Deutschen Museum Bonn, ebenfalls im September. In der Woche der Schulastronomie vom 9.-16.11. wird es zahlreiche Aktionen geben, am 3. und 31.10. und 28.11. nochmals öffentliche Beobachtungen, und noch ohne Datum sind ein paar Bonner Astronomie-Ereignisse und -Ausstellungen mit Astronomie-Bezug mehr.